Autor des Monats Februar 2018

Horst
Eckert

Einer der etablierten Größen des deutschen Kriminalromans ist Horst Eckert. Warum das so ist, können Sie live feststellen am 22. März, wenn er ein weiteres Mal bei Miss Marple zu Gast sein und seinen dann brandneuen Kriminalroman »Der Preis des Todes« präsentieren wird. Wer aber verbirgt sich hinter Horst Eckert werden Sie sich fragen, wenn Sie bisher noch nichts von ihm gelesen haben (kaum vorstellbar!)?

Geboren wurde er 1959 in Weiden in der Oberpfalz. Dort hielt es ihn allerdings nicht allzulange: Sein Studium (Horst Eckert ist diplomierter Politologe) trieb ihn zuerst nach Erlangen und im Anschluss nach Berlin. Erstaunlicherweise (unter Krimiautoren ist es nicht gerade üblich) war er nach seinem Studium auch in seinem angestammten Metier tätig. Mehr als 15 Jahre betätigte sich Horst Eckert als Fernsehjournalist und machte dabei keine halben Sachen: Seine Beiträge zu den ARD Tagesthemen und dem RTL Nachtjournal sind Belege seines Könnens. Inzwischen lebt Horst Eckert in Düsseldorf ('der Stadt der Festung, der Korruption und der Gewalt').

Gott sei Dank (aus Sicht des Krimilesers) war Eckerts kreative Ader in seiner Rolle als Journalist aber anscheinend noch nicht ausgereizt: 1995 erschien sein erster Kriminalroman 'Annas Erbe', mittlerweile ist sein Werk auf neun Romane angewachsen. Was die Qualität seiner Arbeit angeht, kann es sich Miss Marple diesen Monat leicht machen und ganz locker auf den Marlowe-Preis (1998) und den Friedrich-Glauser-Preis (2001) verweisen, die Eckert beide eingeheimst hat. Dass er auch mit seinem ktuellen Roman »Der Preis des Todes« wieder sehr kritisch unsere derzeitige Realität durchleuchtet, können Sie wie gesagt am 22. März persönlich überprüfen...

Bis dahin (oder wenn Sie keine Karten ergattern konnten) können Sie sich schon mal einen kleinen Blick auf sein Gesamtwerk gönnen: